Übergabe des Spendengeldes an Fred – ein Wiedersehen mit viel Freude

Zum Herbstturnier hatten wir den Spendenaufruf gestartet – eine ehemalige Spitzensportlerin von uns braucht finanzielle Hilfe für den Rollstuhl ihrer behinderten Tochter – und das Judoteam Olympia hat fleißig geholfen. Ganze 579 € kamen zusammen und wurden am vergangenen Mittwoch an Fred übergeben. Dazu trommelten wir ein paar ehemalige Mitstreiterinnen und natürlich die damaligen Trainer zusammen und trafen uns in der Merlitzhalle, um anschließend im Restaurant „Olympia“ über die guten alten Zeiten und die aktuellen Herausforderungen für die Familie zu sprechen. 

Bilder aus den gemeinsamen Trainingslagern in Brückenthin 1997 (ja, das war vor 25 Jahren) oder Dorado (ab 1999 – und man erkennt die Bungalows noch) wurden ebenso lächelnd angeschaut wie die damals noch entwickelten Fotos aus dem Skilager oder vom Training. Das ein oder andere Geheimnis wurde gelüftet und wir haben viel gelacht – obwohl der Anlass so traurig ist.

Es ist wirklich bewundernswert, mit welcher Kraft Fred diesen schweren Schicksalsschlag (Kind erlitt plötzlich schwere Krankheit) meistert und mit welcher Energie sie für ihre Tochter kämpft. Sie sagt selbst, dass Judo und der Leistungssport ihr dabei vermutlich sehr hilfreich waren. Fred war mehrfache Berliner Meisterin, ging dann als eine der ersten aus unserem Verein auf die Sportschule, wurde Deutsche Meisterin und kämpfte mehrere Jahre erfolgreich für die Nationalmannschaft. Sie wurde unter anderem 3. bei der Junioren-Europameisterschaft, bis ihr 4.! Kreuzbandriss das Ende ihrer jungen Karriere bedeutete. 

Im Namen von Fred bedanken wir uns für diesen tollen Zusammenhalt der Judofamilie.

Bericht: Tina Heuer 

Antwort und Danksagung von Friederike (Fred): 

Es war wirklich der Wahnsinn…Ein Wiedersehen nach über 20 Jahren….Und ich kann sagen, es war so als wenn wir uns gestern noch auf der Matte begrüßt haben, es kribbelte sofort und man wollte eigentlich sofort den Judoanzug wieder anziehen und darauf warten, dass endlich jemand „Hajime“ sagt 😊! ( Ich hätte aber bestimmt nach 2 Sekunden den Notarzt gerufen aufgrund von Sauerstoffmangel, hahaha…)

Der Anlass des Treffens war natürlich mit gemischten Gefühlen verbunden. Zum einen war die Freude groß, dass ein Wiedersehen stattfindet und die Spendenaktion ein voller Erfolg war, zum anderen war der Grund der Spendenaktion und des damit verbundenen Wiedersehens eher ein trauriges Motiv.

WIR als ganze Familie möchten uns hiermit ganz, ganz doll und herzlichst bei allen aktiven Sportler*innen, Eltern, Funktionär*innen, Zuschauer*innen etc. für die Anteilnahme und großzügigen Spenden bedanken. Wir waren überwältigt und freuen uns sehr, dass so viele Menschen hinter uns stehen.

Ein großer Dank geht auch an die Menschen (insbesondere Nicole Gaza, Tina Heuer, Uwe Schwesig), die diese Spendenaktion ins Leben gerufen haben.

Uns bleibt jetzt nur noch, EUCH/ IHNEN allen eine schöne Vorweihnachtszeit, tolle Weihnachten, einen guten Rutsch ins Jahr 2023 und allen aktiven Sportler*innen maximale Erfolge für die Zukunft zu wünschen.

Aus Erfahrung möchte ich EUCH/IHNEN allen noch sagen: Egal wie „beschissen“ und anstrengend es manchmal läuft (privat oder sportlich gesehen), gebt niemals auf. Hartes Training, Disziplin, Rückschläge, Niederlagen, etc….EGAL! Gebt niemals auf und glaubt an Eure Träume und Ziele. Es zahlt sich alles aus, also kämpft immer weiter! Und mit dem PSV Olympia habt Ihr Rückendeckung, die weit über das Sportliche hinausgeht 😊

DANKE sagen Eure  „Fred“ und die ganze Familie

 

Anstehende Veranstaltungen