Judo-Sommerschule des DJB in Lindow – Anika und Paul waren dabei

Zwei Judoka des PSV Olympia, Anika und Paul, nahmen bereits zum zweiten Mal an der Judo-
Sommerschule des DJB in Lindow teil. Es war schon die 47. Ausgabe dieser Veranstaltung, die allen
Judoka ab 16 Jahren aus allen Teilen Deutschlands und vielen anderen Ländern mit mind. dem 2. Kyu
offensteht. Und es war wieder eine anregende, spaßige und anstrengende Woche.
 
Neben Morgengymnastik (Taiso), Abendrandori und Entspannungsübungen gibt es im
Hauptprogramm täglich vier Einheiten, in denen parallel Seminare zu den Bereichen Judo, Kata,
Selbstverteidigung und Danvorbereitung (inkl. Prüfung) angeboten werden. Außerdem kann man das
Sportabzeichen ablegen oder sich auch anderen sportlichen Aktivitäten in Lindow wie Schwimmen im
wunderbaren Wutzsee oder in der [Schwimm-]Halle, Sonnen auf dem Holzsteg, Tischtennis, Sauna,
Fahrradfahren, Beachvolley- und Fußball, an der Bar sitzen hingeben.
 
Die Angebote in den Dojos sind so spannend, dass wir oft Probleme hatten uns zu entscheiden. So
haben wir die vierteilige Vorstellung des neuen Kyu-Graduierungssystems durch Ralf Lippmann
zugunsten spannender Judothemen wie Uchi mata, Tomoe nage, Ko uchi gari / O uchi gari / O soto
gari, Einbeiniges/Beidbeiniges Eindrehen, Kenka yotsu, Kumi Kata, Fesseln am Boden, Juji gatame
verpasst. Dozenten, deren Veranstaltungen wir besucht haben, waren in diesem Jahr Kansetsu
Eguchi aus Japan sowie Engbert Flapper aus Holland, beide ziemlich verschieden in ihren Ansätzen,
beide großartig. Eine spannende Bodenlehrstunde bei Marco Sielaff konnten wir auch noch
mitnehmen. In den Seminaren geht es fast nie darum, neue Techniken zu lernen (evtl. am Boden),
sondern die bekannten Techniken werden mit entsprechender Erwärmung, Spielen und Teilaspekten
neu erkundet. Dadurch kann man für sein eigenes Training, aber auch als Trainerin/Übungsleiter für
das Kindertraining unglaublich viele neue Anregungen mitnehmen und sehen, in welche Richtung
sich Judo entwickelt.
Viele der Teilnehmenden fahren seit Jahrzehnten zur Sommerschule, die spannenden Begegnungen gehören einfach dazu (zumal die Bar mit schönem Außenbereich bis nach Mitternacht geöffnet hat). Übrigens gilt die Teilnahme an der Internationalen Judo-Sommerschule als Verlängerungslehrgang für alle Übungsleiter- und Trainerlizenzen des DJB und auch das Essen in Lindow ist wirklich hervorragend. Vielleicht trifft man in der Zukunft noch mehr Berliner Judoka dort.