Bundessichtungsturnier U16 in Duisburg und Oberhausen

205 Teilnehmerinnen waren beim 17. internationalen Sichtungsturnier in Oberhausen am Start, darunter vier Mädels des PSV Olympia Berlin.

Kathrin (40kg) konnte sich unter 17 Teilnehmerinnen den 2. Platz sichern. Sie siegte dreimal und stand somit wie auch im Vorjahr im Finale. Hier hatte sie es mit Helen Habib (JC 66 Bottrop) zu tun. Durch eine Unachtsamkeit hatte Kathrin hier leider das Nachsehen. Am Ende für sie ein phantastischer zweiter Platz 🥈!

Amely (44kg) startete als jüngster Jahrgang unter 26 Teilnehmerinnen. Sie konnte einen Kampf für sich entscheiden und verlor zweimal, schied somit leider aus dem Wettkampfgeschehen aus.

Mimi (52kg) startete unter 36 Teilnehmerinnen das erste Mal in ihren neuen Gewichtsklasse. Sie konnte zweimal siegen und hatte zweimal das Nachsehen, am Ende reichte dies für einen neunten Platz.

Frida (63kg) startete unter 28 Teilnehmerinnen. Auch sie konnte zweimal gewinnen und hatte gegen die späteren Drittplatzierten das Nachsehen. Am Ende wurde sie Neuntplatzierte.

Drei Jungs des PSV Olympia waren zeitgleich beim 21. Sichtungsturnier U16 in Duisburg unter 323 Teilnehmern am Start.

Yanis (40kg) siegte unter 24 Teilnehmern dreimal in Folge. Im Halbfinale hatte er das Nachsehen und kämpfte somit um Platz 3. Gegen M. Taran hatte Yanis leider nach 6:39min das Nachsehen und beendete das Turnier auf einem sehr beachtlichen fünften Platz.

Vincent (55kg) startete unter 44 Teilnehmern. Er hatte leider in seinem ersten Kampf das Nachsehen. Da es aufgrund der Vielzahl an Teilnehmern nur den Verlierern der Halbfinalisten gewährt ist in der Trostrunde weiter zukämpfen- Vincent aber nicht gegen einen Halbfinalisten verlor- schied er leider vorzeitig aus.

Len (60kg) startete unter 43 Teilnehmern. Er siegte zweimal und hatte einmal das Nachsehen, konnte dann in der Trostrunde weiterkämpfen, da sein Gegner später im Halbfinale stand.
Len verlor leider seinen Trostrundenkampf und schied aus.

Am heutigen Sonntag hatten alle PSV Olympia Judoka um unseren Trainer Torsten Perner noch einmal die Möglichkeit sich beim sehr gut besuchten Trainingscamp zu behaupten. Hier konnten alle noch einmal eine Vielzahl an Randori mit qualitativ starken Judoka absolvieren.