Adventure Camp – ein tolles Event

Dieses Jahr gab es für unsere Judo-Jugend ein besonderes Highlight – es ging für 27 Jugendliche im
Alter zwischen 12 und 16 Jahren gemeinsam mit den 5 Betreuern Andy, Malina, Tom, Ronny und
Daniel nach Österreich.
Das Camp stand unter dem Motto “Abenteuer und die eigenen Grenzen” kennenlernen.
Am Samstagmorgen um 7:00 Uhr trafen sich alle Teilnehmer in Adlershof, von dort fuhren wir mit 4
Kleinbussen Richtung Österreich, wo wir gegen 17:30 Uhr ankamen.
Für die Woche hatte der Verein ein Ferienhaus gemietet. Nachdem alles ausgepackt und die Zimmer
bezogen waren, ging es an die erste Herausforderung: Alle mussten die Woche mithelfen bei den
täglichen Aufgaben, wie Essen vorbereiten, Abwaschen, etc.
Während die Ersten das Abendbrot vorbereiteten, haben andere die Gegend erkundet. Leider hatte
der Wettergott was gegen den Spaziergang, so dass Einige recht nass wieder zurückkamen.
Der Abend wurde genutzt für Billiard, Phase10 oder einfach gemütliches Beisammensein. 
Der Sonntagmorgen begann für einige mit Frühsport. Nach dem gemeinsamen Frühstück stand für
alle wandern auf dem Tagesplan. Es ging zu einer Hängebücke in der Nähe von Längenfeld, nach ca.
10 km hatten wir unsere Wanderung über die Brandalm, die Hängebrücke und Burgstein beendet.
Danach hieß es für alle Sportsachen an, wir gehen auf den Sportplatz. Hier konnten sich alle beim
Frisbee, Volleyball oder Fußball behaupten.
Für den Montag stand wieder eine Wanderung an, dieses Mal ging die Wanderung von
Umhausen über Niederthai zum größten Wasserfall Tirols: dem Stuibenfall. Anschließend konnten alle,
die wollten, noch Baden gehen. Der Rest ist mit Tom in die Unterkunft gefahren und hat beim
Vorbereiten des Abendessens geholfen.
Der Dienstag stand unter dem Motto es geht über die Wolken. Wir sind mit den Bussen auf 2600m
hochgefahren zum Ötztal Gletscher, von dort ging es mit der Seilbahn bis über 3200m zum Schwarze
Schneid, wer noch konnte, kletterte die letzten 100m auf über 3300m. Danach konnte jeder nochmal
auf dem Gletscher rumlaufen, bis es wieder runterging. Den Rest des Tages verbrachten wir im
Freibad in Längenfeld.
Am Mittwoch stand der Besuch der Area47 an. Bereits morgens ging es für die Älteren auf eine
Raftingtour. Der Rest vergnügte sich im Wasserpark WaterArea mit Rutschen, Sprungbrettern,
Parcours und anderen Aktivitäten. Anschließend tauschten die Gruppen und die Jüngeren machten
eine Raftingtour.
Auch der Donnerstag ging sportlich weiter, der Großteil machte eine Fahrradtour in der Nähe von
Längenfeld, für den Rest ging es nach Sölden auf den Gaisjochkogl (3040m) mit anschließendem
Besuch einer Bergalm.
Da das Wetter für Freitag etwas unbeständig war, sind wir mit allen nach Sölden ins Schwimmbad
gefahren, wo wir den ganzen Tag verbrachten. Abends hieß es für alle Sachen packen.
Samstag ging es dann leider wieder nach Hause. Wir waren gegen 18:30 Uhr wieder in Berlin.
Am Ende bleibt uns nur Danke zu sagen an die Organisatoren, an die Fahrer, die Betreuer und unsere
Köche.

Beitrag von Daniel Wernicke