30 Jahre PSV Olympia Berlin e.V.

Im Jahr 1953 wurde die SG Dynamo Adlershof gegründet. Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten kam es zur Umbenennung der SG Dynamo Adlershof in PSV Olympia Berlin e.V.
Der PSV Olympia Berlin e.V. ist ein Mehrspartenverein und besteht aus folgenden Abteilungen: Judo, Turnen, Sportschießen, Tanzen und Radfahren.

Am 28.06.1990 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg. Der Gründer der Abteilung Judo des Vereins war unser langjähriger Geschäftsführer Uwe Schwesig, welcher gleich zu Beginn stolze 112 Mitglieder zählen konnte.
In den vergangenen 30 Jahren entwickelte sich unsere Abteilung mit 1649 Mitgliedern zu einem der zahlenmäßig stärksten Vereine des Judo-verbandes Berlin.

Mit seinen drei Bereichen Judo, Freizeitbreitensport/Karate und Gesundheitssport verfügt die Abteilung Judo über ein großes und vielseitiges Angebot:

Judo

Freizeitbreitensport, Karate (FBKS)

Gesundheitssport (GESU)

Selbstverteidigung
Kata-Training
Wettkampfteam

Karate, Aikido
Leichtathletik
Tischtennis
Badminton
Fußball
Volleyball

Wassergymnastik
Trockengymnastik

 

Die Abteilung Judo ist vertreten im Landessportbund Berlin, in der Sportjugend Berlin, den Bezirkssportbünden, dem Judo-Verband Berlin, der Berliner Kick-Box Union, dem Karate-Verband sowie dem Behindertensport-Verband.

Wir haben 56 Dan-Träger vom 1.-6. Dan. Torsten Perner und unsere Ehrenmitglieder Sven Loll und Günter Krüger sind Träger des rot-weißen Gürtel.

Das Training wird in 60 Dojos in mehreren Stadtbezirken von Berlin durchgeführt. Dafür stehen uns 34 lizenzierte Trainer zur Verfügung, Diplom-Trainer Martin Rumpf, 4x Trainer-A, 4x Trainer-B und 25x Trainer-C. Alle Trainer haben ein erweitertes Führungszeugnis.

Zur Absicherung unserer Wettkämpfe haben wir zwölf lizenzierte Kampfrichter auf Bundes- und Landesebene.

Bei den Gürtelprüfungen arbeiten 25 Prüfer ehrenamtlich im Verein.

In den vergangenen Jahren konnten wir zahlreiche Medaillen bei Berliner und Nordostdeutschen Meisterschaften erkämpfen. Außerdem stellten wir elf Deutsche Meister, fünf Europameister, vier Teilnehmer bei Weltmeisterschaften und mit Sven Loll einen Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen 1988 in Seoul.
In der 2. Bundesliga der Frauen erkämpften wir den 3. Platz.

Der Verein konnte viele Auszeichnungen erringen:
Das Grüne Band (2012)
Die Sterne des Sports in Silber (2013 und 2018)
Die Ehrenplakette des Senats von Berlin (2013)
Wettbewerbssieger im Judo-Verband Berlin (2011 – 2018)
Den Titel “Miss Bundesliga” des Deutschen Judo-Bundes erhielt Tina Heuer (2009)
Trainer des Jahres des Deutschen Judo-Bundes wurde Martin Rumpf (2012)

Diese großen Erfolge waren nur durch die jahrzehntelange ehrenamtliche und hauptamtliche Tätigkeit unserer Mitglieder zu erreichen.

Trotz der Corona-Pandemie haben wir unseren Mitgliedern Möglichkeiten geboten, ihr Training weiter durchzuführen. Vielen Dank an alle Beteiligten für die Organisation des Online-Trainings.
Wir wollen auch in Zukunft gemeinsam Visionen zur weiteren Entwicklung unseres Vereins in die Tat umsetzen.

Vielen Dank an alle Mitglieder, Trainer, Kampfrichter, Prüfer und ehrenamtlichen Helfer für die geleistete Arbeit in den vergangenen 30 Jahren. Weiterhin viel Erfolg bei der Lösung unserer zukünftigen Aufgaben.

 

Euer Abteilungsleiter

Harry Klempert